Geschäftsbedingungen

I ALLGEMEIN

  1. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Angebote von Zyon (der „Verkäufer“), alle Vereinbarungen, die zwischen dem Verkäufer und einem Kunden (der „Käufer“) geschlossen werden, und die Erfüllung dieser Vereinbarungen.
  2. Abweichende Bestimmungen bedürfen der ausdrücklichen schriftlichen Vereinbarung und ergänzen diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Soweit die abweichenden Bedingungen nicht mit diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen sind, haben die abweichenden Bestimmungen vor den Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

II ANGEBOTE / VEREINBARUNG

  1. Alle abgegebenen Angebote binden den Verkäufer nicht, es sei denn, sie sehen eine Frist vor. Wird ein unverbindliches Angebot vom Käufer angenommen, kann der Verkäufer das Angebot innerhalb von zwei Werktagen nach Eingang der Annahme widerrufen.
  2. Eine Vereinbarung kommt zum Zeitpunkt der ausdrücklichen Annahme der Bestellung durch den Verkäufer in branchenüblicher Weise zustande.
  3. Angebote sind einmalig und nicht für Nachbestellungen.
  4. Nach Ablauf der angegebenen Angebotsfrist ist der Käufer nicht berechtigt, das Angebot Ablauf dieser Frist in Anspruch zu nehmen , ohne dies von Käufern innerhalb dieser Frist zu akzeptieren.

III PREISE

  1. Die Preise bestimmen sich grundsätzlich nach Annahme der Bestellung.
  2. Die Preise verstehen sich ab Werk (EXW) des Verkäufers.
  3. Die Preise enthalten keine Mehrwertsteuer (MwSt.), Einfuhrzölle, sonstige Steuern und Abgaben, Kosten für Qualitätsprüfung und / oder Pflanzengesundheitsprüfung, Kosten für Be- und Entladung, Verpackung, Transport, Versicherung und sonstige Kosten.
  4. Die Preise verstehen sich in Euro, nicht in der Rechnung eine andere Währung angegeben ist.
  5. Alle vorstehenden Punkte können in gegenseitigem einvernehmen und mit schriftlicher Vereinbarung bei der Parteien abweichen .

IV LIEFERUNG UND LIEFERZEIT

  1. Die angegebenen Lieferzeiten sind nur Richtwerte und können ohne ausdrückliche schriftliche Vereinbarung nicht als wesentlich angesehen werden. Der Verkäufer haftet nicht für Verluste, die dem Käufer aufgrund von Verzögerungen entstehen, die die angegebene Lieferzeit überschreiten.
  2. Kann der Verkäufer eine Bestellung (teilweise) nicht erfüllen, wird er den Käufer so schnell wie möglich informieren. Ist der Verkäufer nicht in der Lage, die bestellte Menge zu liefern, kann er im gegenseitigen Einvernehmen mit dem Käufer eine geringere Menge liefern oder die Leistung verschieben und / oder andere Produkte liefern, die ähnlich oder gleichwertig sind.
  3. Sofern nichts anderes schriftlich vereinbart ist, ist der Ort der Lagerung oder Verarbeitung des Verkäufers oder ein anderer vom Verkäufer angegebener Ort der Ort der Lieferung.
  4. Die Lieferung ist nur frei Haus, wenn und soweit dies vom Verkäufer in der Auftragsbestätigung vereinbart und angegeben wurde.
  5. Der Verkäufer behält sich das Recht vor, die Bestellungen nicht auszuführen, wenn der Käufer die vorherigen Lieferungen nicht innerhalb der vereinbarten Zahlungsfrist bezahlt hat.
  6. Holt der Käufer die Ware nicht zum vereinbarten Zeitpunkt und Ort ab, haftet er und haftet für den durch die Lagerung entstehenden Qualitätsverlust. Die bestellten Produkte stehen dem Käufer während der Lagerung zur Verfügung und werden auf Kosten und Gefahr des Käufers gelagert.
  7. Wenn der Käufer die Produkte jedoch nach einer begrenzten Lagerzeit nicht angenommen hat (was in Bezug auf die Art des Produkts als angemessen angesehen werden kann), ist der Verkäufer der Ansicht, dass die Qualität auf dem Spiel steht und / oder oder das Recht hat, die fraglichen Produkte zu verkaufen. Bei Bedarf an Dritte verkaufen, um Schäden zu begrenzen.
  8. Die Nichtbeachtung durch den Käufer entbindet ihn nicht von seiner Verpflichtung zur Zahlung des vollen Preises.
  9. Der Verkäufer haftet nicht für Verluste aus der Lieferung.

  V FORCE MAJEURE

  1. Im Falle höherer Gewalt kann der Verkäufer vom Vertrag zurücktreten oder die Lieferung vorübergehend verschieben.
  2. „Höhere Gewalt“ umfasst unter anderem Unruhen, Kriege, Streiks (auch beim Verkäufer), Naturkatastrophen, Epidemien, Terrorismus, Wetterbedingungen, Verkehrsbedingungen wie Straßensperren, Straßenarbeiten oder Ähnliches Staus, Feuer, staatliche Maßnahmen oder dergleichen.

VI QUALITÄT UND GESUNDHEIT

  1. Die zu liefernden Produkte müssen den für sie geltenden Qualitätsnormen entsprechen Produkte für Blumenkinder
  2. Qualität muss angeboten werden

V I I VERPACKUNG

  1. Die Produkte werden in der für den Blumen- und Pflanzengroßhandel üblichen Weise so verpackt, wie es der Verkäufer nach ordnungsgemäßer Geschäftspraxis festlegt, es sei denn, es wurde schriftlich etwas anderes vereinbart.
  2. Nicht wiederverwendbare Verpackungen werden zum Selbstkostenpreis berechnet.
  3. Wiederverwendbare Verpackungen und andere dauerhafte Materialien (Pappkartons, Behälter, Stapelwagen usw.), die Eigentum des Verkäufers bleiben, werden ebenfalls zu Selbstkosten berechnet und müssen an den Verkäufer zurückgesandt werden. Die Kosten der Rücksendung werden dem Käufer gesondert in Rechnung gestellt. Wird das Material innerhalb von dreißig Tagen nach Rechnungsdatum in gutem Zustand zurückgesandt, werden die berechneten Kosten nach Abzug eines vereinbarten Verwendungsbetrags dem Konto des Käufers gutgeschrieben.
  4. Wenn der Käufer dauerhaftes Verpackungsmaterial (Stapelwagen, Behälter usw.) nicht zurücksendet, behält sich der Verkäufer das Recht vor, dem Käufer die Kosten für dieses Material in Rechnung zu stellen und etwaige weitere Verluste vom Käufer zu erstatten.
  5. Wenn eine Kaution erhoben wird, wird diese Kaution erstattet, nachdem das betreffende Material in gutem Zustand zurückgesandt wurde. Die Kosten der Rücksendung gehen zu Lasten des Käufers.

VIII TRANSPORT

  1. Verladung und Versand müssen auf effiziente Weise erfolgen.
  2. Wenn der Käufer kein Transportmittel vorschreibt, wählt der Verkäufer die gebräuchlichste Transportmethode . Die Transportkosten gehen zu Lasten des Käufers.
  3. Bei Einberufung eines Spediteurs haftet der Verkäufer nur für Schäden, die bis zur Übergabe der Ware an den Spediteur entstehen.

I X BESCHWERDEN

  1. Reklamationen über sichtbare Mängel an gelieferten Produkten sind dem Verkäufer unverzüglich nach Entdeckung, spätestens jedoch innerhalb von 24 Stunden nach Erhalt per E-Mail oder Telefon mitzuteilen. Maßgeblich ist der Zeitpunkt des Eingangs der Reklamation beim Verkäufer. Die telefonische Mitteilung muss vom Käufer innerhalb von zwei Tagen nach Erhalt der Produkte schriftlich bestätigt werden. Reklamationen müssen mit Fotos des sichtbaren Mangels der betreffenden Partei begleitet werden . Der Käufer oder Empfänger der Produkte muss die Beanstandung bei der Lieferung auch auf den betreffenden Transportdokumenten vermerken , um zu bestätigen, dass die Beanstandung zum Zeitpunkt der Lieferung der Produkte bestand .
  2. Beanstandungen nicht sichtbarer Mängel an gelieferten Produkten sind dem Verkäufer unverzüglich nach Entdeckung anzuzeigen. Wenn die Beschwerde nicht schriftlich eingereicht wurde, muss sie dem Verkäufer innerhalb von 24 Stunden schriftlich bestätigt werden.
  3. Eine Beschwerde muss auf jeden Fall enthalten: a. eine ausführliche und genaue Beschreibung der Mängel; und  b. eine Erklärung über sonstige Tatsachen, aus denen hervorgeht, dass die gelieferten Produkte und die vom Käufer zurückgewiesenen Produkte identisch sind.
  4. Der Käufer hat dem Verkäufer die Möglichkeit zu geben, die Gültigkeit der Beanstandungen vor Ort zu untersuchen oder zu untersuchen und / oder die gelieferten Produkte zurückzunehmen. Die Produkte müssen in der Originalverpackung gelagert werden.
  5. Reklamationen in Bezug auf einen Teil der gelieferten Produkte berechtigen den Käufer nicht, die gesamte Lieferung zurückzuweisen.
  6. Nach Ablauf der oben genannten Fristen wird davon ausgegangen, dass der Käufer die gelieferten Produkte oder die gelieferte Rechnung akzeptiert hat. Der Verkäufer ist nicht mehr verpflichtet, Ansprüche des Käufers zu bearbeiten.

X HAFTUNG

  1. Der Verkäufer haftet nicht für Verluste des Käufers, es sei denn und soweit der Käufer nachweist, dass der Schaden auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit des Verkäufers beruht.
  2. Mängel in Bezug auf etwaige pflanzengesundheitliche und / oder andere im Einfuhrland geltende Anforderungen berechtigen den Käufer nicht zur Aufhebung oder zum Rücktritt vom Vertrag, es sei denn, der Käufer hat den Verkäufer zuvor über diese Anforderungen informiert schriftlich.
  3. Der Verkäufer haftet niemals für Folgeschäden, die dem Käufer entstehen. Sollte der Verkäufer dennoch zum Ersatz eines Schadens verpflichtet sein, übersteigt die Haftung des Verkäufers für einen dem Käufer entstandenen Schaden nicht den Rechnungswert (exklusive Mehrwertsteuer) der gelieferten Produkte, auf die sich der Anspruch bezieht.
  4. Sofern nicht ausdrücklich anders angegeben, sind die gelieferten Produkte ausschließlich zu Dekorationszwecken bestimmt und nicht für den internen Verbrauch geeignet. Der Verkäufer weist darauf hin, dass die Produkte bei unsachgemäßem Gebrauch, Verzehr, Kontakt und / oder Überempfindlichkeit schädliche Auswirkungen auf Mensch und / oder Tier haben können. Der Käufer muss diese Warnung an seine Kunden weitergeben und stellt den Verkäufer von sämtlichen Ansprüchen Dritter, einschließlich der Endnutzer, in Bezug auf diese Konsequenzen frei.

X Ich zahle

  1. Die Zahlung hat nach Wahl des Verkäufers zu erfolgen : a . innerhalb von 14 Tagen nach Rechnungsdatum mittels Einzahlung oder Überweisung auf eine Bank ac Zählung durch den Verkäufer oder b angegeben . durch automatische Entnahme. Eventuelle Bankgebühren gehen zu Lasten des Käufers.
  2. Der Käufer darf keine Beträge vom Kaufpreis abziehen, die aufgrund einer behaupteten Forderung zu zahlen sind. Der Käufer kann die Zahlung des Kaufpreises nicht aufgrund einer Beanstandung der gelieferten Produkte aussetzen.
  3. Mit Ablauf der vereinbarten Zahlungsfrist kommt der Käufer in Verzug. Der Verkäufer ist dann berechtigt, mit sofortiger Wirkung vom Vertrag zurückzutreten. Der Verkäufer haftet nicht für etwaige Folgen dieses Rücktritts.
  4. Kommt der Käufer in Verzug, so ist der Verkäufer berechtigt, vom Fälligkeitsdatum der Rechnung bis zum Datum Zinsen in Höhe von 1,5% pro Monat oder, falls der gesetzliche Steuersatz höher ist, den gesetzlichen Steuersatz für den ausstehenden Betrag zu berechnen der Zahlung in voller Höhe.
  5. Kommt der Käufer in Verzug, so hat der Käufer dem Verkäufer auch den durch eine Änderung des Wechselkurses entstandenen Schaden zu verrechnen.
  6. Wenn Dritte angewiesen werden, überfällige Zahlungen einzuziehen, hat der Käufer dem Verkäufer die anfallenden gerichtlichen und / oder außergerichtlichen Kosten in Höhe von mindestens 15% des ausstehenden Betrags zu erstatten. Diese Beträge werden sinken sofort fällig.

X I I EIGENTUMSVORBEHALT 

  1. Das Eigentum an allen gelieferten Produkten bleibt bis zur vollständigen Bezahlung aller vom Käufer an den Verkäufer zu zahlenden Beträge beim Verkäufer.
  2. Der Käufer darf die Produkte nicht verpfänden oder in sonstiger Weise zur Sicherung übereignen, bis die Zahlung erfolgt ist. Wenn Dritte Pfändungen an diesen Produkten erheben oder beabsichtigen, diese zu entsorgen, muss der Käufer den Verkäufer unverzüglich darüber informieren.
  3. Der Käufer hat auf erstes Verlangen des Verkäufers stets uneingeschränkt an der Ausübung seines Eigentumsvorbehalts durch den Verkäufer mitzuwirken. Der Käufer haftet für alle Kosten, die dem Verkäufer im Zusammenhang mit seinem Eigentumsvorbehalt und den damit verbundenen Handlungen entstehen, sowie für alle direkten und indirekten Verluste, die dem Verkäufer daraus entstehen.
  4. Für zur Ausfuhr bestimmte Waren gilt ab dem Zeitpunkt des Eintreffens im Bestimmungsland das Recht des Bestimmungslandes für die eigentumsrechtlichen Folgen des Eigentumsvorbehalts. Ab diesem Zeitpunkt gelten, sofern dies nach diesem anwendbaren Recht zulässig ist, zusätzlich zu den Bestimmungen der Nummern 1 bis 3 folgende Bestimmungen:
  5. a) Bei vertragswidrigem Verhalten des Käufers ist der Verkäufer berechtigt, die gelieferten Produkte sowie die entsprechenden Verpackungs- und Transportmittel unverzüglich in Besitz zu nehmen und nach seiner Wahl zu entsorgen. Wenn dies gesetzlich vorgeschrieben ist, bedeutet dies die Kündigung des betreffenden Vertrags.
  6. b) Der Käufer ist berechtigt, die Produkte im ordentlichen Geschäftsgang zu veräußern. Sie tritt hiermit alle Ansprüche ab, die sie aus solchen Verkäufen gegen Dritte erlangt. Der Verkäufer nimmt diese Abtretung hiermit an und behält sich das Recht vor, solche Ansprüche geltend zu machen, sobald der Käufer seinen Zahlungsverpflichtungen nicht nachkommt.
  7. c) Der Käufer kann die Produkte im normalen Geschäftsgang verarbeiten, unabhängig davon, ob die Produkte mit anderen Produkten gemischt sind, die nicht vom Verkäufer geliefert wurden. Der Verkäufer erwirbt Miteigentum an der neuen Ware in dem Verhältnis, in dem die Produkte des Verkäufers Teil dieser neuen Ware sind.
  8. d) Wenn der Verkäufer gesetzlich verpflichtet ist, einen Teil der vereinbarten Sicherheit auf Verlangen herauszugeben (wenn die Sicherheit den Wert offener Forderungen um einen bestimmten Prozentsatz übersteigt), wird er dies tun, sobald der Käufer dies wünscht und wenn dies der Fall ist auch aus den Buchhaltungsunterlagen des Verkäufers ersichtlich.

XI I I ANWENDBARES RECHT / STREITIGKEITEN

  1. Alle Vereinbarungen, für die diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen ganz oder teilweise gelten, unterliegen niederländischem Recht. Die Bestimmungen des Wiener Kaufrechts werden ausdrücklich ausgeschlossen.
  2. Der Käufer kann gegenüber dem zuständigen niederländischen Gericht in dem Gebiet, in dem der Verkäufer seinen Sitz hat, nur Ansprüche aus Verträgen geltend machen, auf die diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen Anwendung finden. Der Verkäufer kann solche Ansprüche entweder beim zuständigen Gericht in dem Gebiet geltend machen, in dem der Verkäufer seinen Sitz hat, oder beim zuständigen Gericht in dem Gebiet, in dem der Käufer seinen Sitz hat.
  3. Der Verkäufer und der Käufer können vereinbaren, entgegen den Bestimmungen des Absatzes 2 Streitigkeiten vor ein Schiedsgericht zu bringen, das nach den Regeln der Niederländischen Schiedsinstanz handelt und dessen Entscheidung von beiden Parteien als bindend anerkannt wird.
  4. Die Verkaufs- und Lieferbedingungen des Verkäufers haben stets Vorrang vor den vom Käufer festgelegten Bedingungen.

XI V SCHLUSSBESTIMMUNG

  1. Für alle Fälle, die in diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen nicht vorgesehen sind, gilt ebenfalls niederländisches Recht.
  2. Wenn und soweit sich herausstellt, dass ein Teil oder eine Bestimmung dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen gegen eine zwingende Vorschrift des nationalen oder internationalen Rechts verstößt, gilt dieser Teil oder diese Bestimmung als nicht vereinbart, und diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten als nicht vereinbart andernfalls bleiben die Parteien weiterhin gebunden. Die Parteien werden dann so tun, als hätten sie, wenn sie von der Unwirksamkeit der Bestimmung gewusst hätten, einer gültigen Bestimmung zugestimmt, die den Absichten der ungültigen Bestimmung entspricht, oder einer Bestimmung, die diesen Absichten am nächsten kommt.

Dieses Dokument ist eine Übersetzung. Im Streitfall ist die niederländische Fassung dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen maßgeblich.

Version: Juli 19